Paderborn. Daniel Sieveke (CDU) legt sein Mandat als Ratsherr der Stadt Paderborn nieder. Der bisherige stellvertretende Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion ist seit Juli in der gleichen Funktion im Düsseldorfer Landtag aktiv: „Ich habe die Kommunalpolitik immer als Wiege der Demokratie betrachtet und bleibe natürlich als CDU-Stadtverbandsvorsitzender auch kommunalpolitisch aktiv“, sagte der 40-Jährige.

Verlässt den Paderborner Stadtrat: Daniel Sieveke (CDU).

Seit 2004 saß Sieveke im Stadtrat, zunächst als direkt gewählter Ratsvertreter für seinen Wahlkreis auf der Lieth, seit der letzten Kommunalwahl 2014 als Vertreter, der über die Reserveliste der CDU in das Kommunalparlament im Rathaus eingezogen war. Innerhalb der CDU-Fraktion im Stadtrat wurde er bereits 2009 einer der Fraktionsstellvertreter. Arbeitete er damals noch Detlef Klaholt-Heiermeyer als Fraktionsvorsitzendem zu, so bildete er nach dessen Tod ein politisches Doppelgespann mit dem heutigen Fraktionsvorsitzenden Markus Mertens: Sieveke vertrat Mertens in der Ratsfraktion, Mertens wiederum ist Sievekes Stellvertreter als Parteivorsitzender. „Die Zusammenarbeit mit unserem Fraktionsvorsitzenden und der gesamten CDU-Ratsfraktion, aber auch mit dem Koalitionspartner FDP hat mir immer sehr viel Freude gemacht, daher gehe ich auch mit einem weinenden Auge“, erklärt Sieveke, der in seiner Funktion auch maßgeblich für die politische Koordination mit dem liberalen Partner im Rathaus zuständig war. Sievekes inhaltliche Schwerpunkte lagen seit Jahren vor allem in den Bereichen Wirtschaft, Bauen und Finanzen. So war er im Rat Mitglied des wichtigen Haupt- und Finanzausschusses und auch des Rechnungsprüfungsausschusses. Im Ausschuss für Bauen, Planen und Umwelt sowie auch in den Arbeitsgruppen „Stadtverwaltung“ und „Einzelhandels- und Zentrenkonzept“ wirkte der CDU-Mann ebenfalls mit. Zusätzlich vertrat Sieveke die Paderborner Bürgerschaft in den Aufsichtsräten der Gesellschaften für Wirtschaftsförderung und für den Stadthallenbetrieb, der Paderborner Kommunalbetriebe und der Stadtwerke Paderborn.

Nachfolger ist Andreas Kaiser

„Mein Aufgabenumfang in Düsseldorf ist schon mit der Übernahme des Innenausschussvorsitzes 2012 deutlich angestiegen, deshalb hatte ich bei den Kommunalwahlen 2014 nicht mehr für einen eigenen Stadtratswahlkreis kandidiert, sondern nur noch als ‚Reservist‘. Mittlerweile sind die Sprecherfunktion im Untersuchungsausschuss „Amri“ und der stellvertretende Vorsitz in der Landtagsfraktion hinzugekommen, zudem ist die Regierungsmehrheit von nur einer Stimme in Düsseldorf zwar stabil, erfordert aber auch zusätzliche Anwesenheit, auch noch in den Abendstunden, so dass Sitzungsteilnahmen in Paderborn leider einfach nicht mehr darstellbar sind“, erläutert Sieveke sein gestiegenes Arbeitspensum als Landtagsabgeordneter. Selbstverständlich bleibe er auch zukünftig für alle kommunalen Themen gerne ansprechbar, werde solche Bürgerhinweise aber häufiger als bisher an die zuständigen Kollegen der CDU-Ratsfraktion weiterleiten müssen. Als Parteivorsitzender bleibt Sieveke geborenes Mitglied der Ratsfraktion, so dass er an deren Sitzungen teilnehmen kann. Nachrücker und neuer CDU-Ratsherr ist Andreas Kaiser aus Dahl. Gleichzeitig zur Austrittserklärung von Daniel Sieveke bestätigte der 49-jährige gebürtige Paderborner in der Stadtverwaltung gegenüber dem zuständigen Leiter des Einwohneramtes Heribert Zelder seinen Eintritt in den Rat der Stadt Paderborn.