Paderborn. Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Am 25. Mai findet im Marstall-Innenhof in Schloß Neuhaus der Schlosspark Schlager im Rahmen des beliebten Schlossommers statt. Für dieses Großevent konnten die beiden bekannten Künstlerinnen Beatrice Egli und Ella Endlich gewonnen werden, die auf der Bühne ihre größten Hits spielen werden. Die Paderborn am Sonntag hat zum Start des Vorverkaufs mit Ella Endlich gesprochen, deren neues Album „Im Vertrauen” in der letzten Woche in die Top 20 der Albumcharts aufsteigen konnte.

Paderborn am Sonntag: Du bist schon im Alter von zehn Jahren in der ZDF-Hitparade aufgetreten. Früher warst Du unter dem Namen Junia unterwegs,wie hat dich das auf den heutigen Erfolg vorbereitet?

Ella Endlich: Meine ersten Schritte auf den großen Bühnen schon als Kind haben mir natürlich sehr dabei geholfen, dass ich mich heute selbstbewusst und ohne Angst auf der Bühne bewegen kann. Geholfen hat mir dabei auch die Zusammenarbeit mit meinem Vater Nobert Endlich, der mich als Produzent und Komponist schon früh an die Musik herangeführt hat.

Du hast eine klassische Gesangsausbildung absolviert. Warum bist Duschließlich in das Schlagerfach gewechselt?

Mit Küss mich, halt mich, lieb mich, einer Neuvertonung zu dem bezaubernden Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ hatte ich schlagartig einen großen Erfolg, der mich in meinem weiteren Weg absolut bestärkt hat. Danach folgte eine Einladung zu Florian Silbereisen sowie eine goldene Schallplatte. Mittlerweile konnte ich unter meinem eigenen Musiklabel Unendlich Musik, mein neues Album „Im Vertrauen“ produzieren, das sofort in die Top 20 eingestiegen ist.

Zum Tag der Deutschen Einheit wurde viel über die Folgen der Wiedervereinigung gesprochen. Bist Du durch Deine Herkunft aus Weimar geprägt? Spielt das überhaupt eine Rolle?

Ella Endlich kann im Alter von 34 schon auf 20 bewegte
Bühnenjahre zurückblicken.

Die Wiedervereinigung war auch für unserer Familie ein großes Ereignis. 1998 bin ich zusammen mit meiner Mutter über Ungarn nach Deutschland geflohen und konnte so von der Freizügigkeit des Westens profitieren, zum Beispiel mit Reisen in die USA. Die Öffnung der Mauer war und ist für Deutschland ein Glücksfall.

In diesem Jahr haben warst du bei DSDS in der Jury. Was war das für eine Erfahrung? Viele interessiert sicher auch, wie Dieter Bohlen zwischen den Drehzeiten so drauf ist?

Dieter Bohlen ist ein wahnsinnig unterhaltsamer, aber auch überraschender Mensch, dem natürlich eine gewisse Gemeinheit nachgesagt wird. Für mich war DSDS einer tolle, aber auch emotionale Erfahrung. In vielen Kandidaten, so auch in der Siegerin Marie Wegener, konnte ich mich und meine eigene Geschichte wiedererkennen.

Wie ist das so auf der Bühne? Hast Du noch Lampenfieber vor den Auftritten?

Wenn ich mit meinem neuen Material auf Tour bin, ist natürlich eine gewisse Nervosität vorhanden. Der ganze Ablauf muss sich ja auch einspielen. Angst im Sinne von Lampenfieber habe ich aber keine mehr.

Deutschsprachige Musik ist in den letzten Jahren stark im Kommen. Hast Du, mal abgesehen von ihren Anfängen, jemals überlegt, auch auf Englisch zu singen?

Unter dem Namen „Junia“ bin ich ja schon als Teenager mit englischsprachigen Texten aufgetreten. Das war eine tolle Zeit, aber ich habe mich auch weiterentwickelt. Ich finde, dass deutsche Texte in einem deutschsprachigen Land deutlich mehr Authentizität hervorbringen, weil man sich und seine Gefühle nicht hinter einer fremden Sprache verstecken kann. Insgesamt habe ich den Eindruck, dass Englisch bei deutschen Künstlern eher out ist und viele wieder alle Möglichkeiten nutzen wollen, die ihnen ihre Muttersprache bietet.

Inwiefern beschreiben die Songtexte Deine eigenen Erfahrungen im Leben?

„In alles, was ich tue fließt alles ein, was ich bisher getan habe”, erklärt Ella Endlich im
Gespräch.

In meinen Songs verarbeite ich direkt die Erfahrungen, die ich in meinem Leben gemacht habe. So geht es zum Beispiel in dem Lied „Gut gemacht“ um den ständigen Optimierungswillen, der viele von uns umgibt. Wir müssen aber auch einfach mal mit dem Zufrieden sein, was wir sind und nicht jede kleine Schwäche zum Problemfall erklären. Jeder Mensch hat Schwächen, aber mit meinen 34 Jahren habe ich hoffentlich zu mir selbst gefunden und kann – nicht nur bei mir – über so manchen unbedeutenden Fehler hinwegsehen. #

Deine Kollegin Helene Fischer wurde in der Vergangenheit häufig aufgefordert, ihre Bekanntheit für politische Statements zu nutzen. Wie stehst Du zu gesellschaftspolitischen Aussagen auf der Bühne, immerhin handelt Deine Single „Vorn“ ja auch von Fairness?

Als Schirmherrin der Stiftung Fairplay setze ich mich auch öffentlich für faires Verhalten und gegen eine Ellbogengesellschaft ein. Gerade für Kinder- und Jugendliche, die es in der Vergangenheit häufig nicht so einfach hatten. So vermittle ich den jungen Menschen erste Kontakte zu Opern und Konzerten, die sicher auch einen positiven Einfluss auf die zukünftige Entwicklung meiner Schützlinge haben.

Nicht nur im Schlager, aber dort ganz besonders, ist der enge Kontakt zu den Fans wichtig. Wie erlebst Du das Zusammentreffen mit den Fans?

Die Schlagerfans halten ihren Stars auch über die Jahre die Treue. Das konnte man besonders gut bei Matthias Reim sehen, der es geschafft hat sich aus einem tiefen, finanziellen Loch wieder zum Erfolg zu arbeiten. Vor solchen Fans habe ich natürlich den tiefsten Respekt und daher freue ich mich auf jede Begegnung mit ihnen.

„Das wird ein ganz besonderer Abend“

Zum Abschluss: Was gibst du den Paderborner Fans mit auf den Weg?

Die Paderborner können sich darauf verlassen, dass ich mein neues Album unter vollem, auch körperlichen Einsatz bei ihnen auf der Bühne präsentiere. Natürlich verspricht nicht jeder meiner Songs das typische heile-Welt Klischee, aber genau darin finden sich ja viele Fans wieder und wie im Album, wird auch mein Auftritt in Paderborn die volle Euphorie versprühen, die ich zu bieten habe. Ganz besonders freue ich mich, dass das Konzert unter freiem Himmel im Innenhof des Neuhäuser Schlosses stattfindet. Das wird ein ganz besonderer Abend.

 

1 Kommentar

Comments are closed.