Beim Schützenfest in Elsen, das vom 30. Juni bis zum 2. Juli auf dem Schützenplatz stattfindet, sind in diesem Jahr viele Neuerungen geplant. Das Königsschießen wird aufgewertet und am Samstagabend wird das vorletzte Vorrundenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden auf Großleinwand übertragen. Größte Neuerung ist jedoch der Disco-Abend am Schützenfestsamstag. DJ Jens Dresselhaus wird die Tanzbeine gekonnt zum Schwingen bringen, bevor im Anschluss der Kaiser von Mallorca, Mickie Krause, die Bühne betritt und das feiernde Publikum mit seinen Stimmungshits zum Kochen bringt. Die Paderborn am Sonntag, Medienpartner der Veranstaltung, hat mit dem bekannten Stimmungskünstler gesprochen.

PBamS: Hallo Mickie, Du kommst am 30. Juni in unsere schöne Paderstadt zum Schützenfest nach Elsen. Du bist selbst Mitglied in einem Schützenverein. Ist das sozusagen ein Heimspiel für Dich?

Mickie Krause: Klar, ich bin schon lange Mitglied der Männerschützengilde Wettringen und habe letztes Jahr sogar fast den Vogel abgeschossen. Eigentlich wollte ich gar nicht schießen, aber nach ein bis zwei Bier, Du kennst das, wird man mutiger und vergisst seine Vorsätze. Nur vier Schüsse haben gefehlt. Zum Glück ist es dann doch ein anderer geworden. Am Tag nach meinem Auftritt in Paderborn ist dann auch bei mir zu Hause Schützenfest, das ist doch die perfekte Einstimmung.

Du bist abwechselnd in Deutschland und auf Mallorca unterwegs, darunter auch bei vielen Schützenfesten. Wie unterscheidet sich die Stimmung zwischen den Orten?

Auf Mallorca kommen die Leute bei tollem Wetter in Urlaubsstimmung an und können sorgenfrei die Sau raus lassen. Das lässt sich also nicht so ganz mit Deutschland vergleichen, aber insgesamt kann die Stimmung auch in Deutschland locker mit Mallorca mithalten.

Mickie Krause ist vor allem für seine doppeldeutigen Texte bekannt und beliebt.

Du hast in Deutschland an wahrscheinlich schon jedem Ort gesungen. Kannst du dich noch an Deinen ersten Auftritt in Paderborn erinnern?

An den ersten Auftritt in Paderborn kann ich mich noch ganz gut erinnern. Das war 1998 in der Libori-Galerie, meinem ersten Jahr als Stimmungssänger. Dieses Jahr feier ich schon mein 20. Bühnenjubiläum.

Du hast zu Beginn Deiner Karriere mit eher derberen Liedern wie „10 nackte Friseusen“ und „Geh doch Zuhause“ auf dich aufmerksam gemacht. Mit „Schatzi, schenk mir ein Foto“ wurdest du dann aber sogar für die klassischen Schlagersendungen gebucht. Dein neuer Song heißt „Wir wolln feiern – Eff_Ih_ZeKa_En“. Kehrst du jetzt zu Deinen Wurzeln zurück?

Mich haben viele Rückmeldungen erreicht in den letzten Jahren. Manche meinten sogar, dass ich zu weich geworden wäre und mich wieder mehr an meinen früheren Erfolgen orientieren soll. Dabei wird „Schatzi, schenk mir ein Foto“ immer noch rauf und runter gespielt. Deswegen haben wir uns für die Zukunft entschieden, zweigleisig zu fahren, um sowohl meine feierwütigen Fans auf Mallorca als auch das gemäßigte Publikum anzusprechen. Bei meinen Auftritten entscheide ich aber auch spontan, was gespielt wird. Sind viele Kinder im Raum, lasse ich manche Songs aus.

Du hast ein ordentliches Arbeitspensum zu absolvieren. Vor dem Auftritt in Paderborn trittst Du noch in drei anderen Städten auf. Wie schaffst Du das?

Ich laufe jede Woche 40 bis 60 Kilometer, das hält mich fit. Auf die Auftritte freue ich mich immer riesig, nervig ist eher die Fahrerei zwischen den verschiedenen Orten. Kürzlich war ich in Gütersloh auf dem Schützenfest, da war es 35 Grad auf der Bühne, da kommt man schon ins Schwitzen.

Du hast mal gesagt: „Stimmungssänger zu sein ist nicht so einfach, wie die Leute denken. Kannst Du den Satz erläutern?

Jeder der schon ein mal auf der Bühne stand, weiß, dass es nicht so einfach ist ein Publikum zu unterhalten. Ich habe mir in den letzten Jahren ein großes Portfolio aufgebaut und kann mich so immer perfekt auf die Leute einstellen. Aber wer meint, dass ihn die Teilnahme am Dschungelcamp und diesen ganzen Formaten zum erfolgreichen Stimmungssänger qualifiziert, der liegt ganz einfach falsch, weil ihm das Handwerkszeug dazu fehlt.

Bald beginnt die Weltmeisterschaft und damit auch die Zeit der WM-Songs. Hast Du zur WM auch einen neuen Hit?

Letzte Woche habe ich meinen WM-Song „Ein Tor – Schland vor“ rausgebracht. Grundlage ist mein Lied „Einhorn“ aus dem letzten Jahr. Ein bisschen habe ich dieses Jahr aber das Gefühl, dass die WM noch nicht in allen Köpfen angekommen ist. Ab Donnerstag müssen wir also Gas geben.

Was macht Mickie Krause, wenn er nicht am Ballermann auftritt?

Ich bin wirklich ein ganz normaler Familienvater. Fahre mein Kind in den Kindergarten, helfe bei den Hausaufgaben und kümmere mich sogar um meine Steuersachen selbst.

Welche Erwartungen hast du an Deinen Auftritt in Paderborn?

Meine Erwartungen sind ganz klar hoch, so wie ich das von Schützenfesten gewohnt bin. Ich bin gespannt, wie die Elsener zu so später Stunde feiern. Ich werde natürlich meine größten Hits spielen und wirklich 100 Prozent auf der Bühne geben, auch wenn ich vorher schon drei andere Auftritte hatte.

4 Kommentare

Comments are closed.