Paderborn. (bey) Lippstadt darf sich freuen. Technik und Equipment der Eishalle Paderborn wandern nach dem Saisonende 2018 (April) in die größte Stadt des Kreises Soest. Im Gewerbegebiet am Mondschein wird der neue Lippstädter Betreiber Detlef Damerow die noch zu errichtende Eishalle betreiben.

„Wir werden Herrn Damerow ein bis zwei Jahre mit Rat und Tat beim Betrieb der Anlage zur Seite stehen“, sagt Thomas Hachmann von der Eisbahn Paderborn, der nach wie vor mit dem Geschäftspartner Norbert Loepp eine Eishalle in Beverungen betreibt. Die Eissportler, die in Paderborn erfolgreich waren werden quasi in alle Winde zerstreut. „“Der Nachwuchs geht zum TSVE Bielefeld, der ja auch jetzt schon das Training bei uns betreibt. Die Spieler der ersten Mannschaft haben sich sowohl Vereinen in Bielefeld, Lippstadt als auch Soest angeschlossen“, sagt Hachmann. Einzig die Eiskunstläufer haben noch keine neue Heimat, da in Bielefeld schon eine große Anzahl Eiskunstläufer trainiert.

Die Eishalle in Paderborn wird bald abgebaut und nach Lippstadt verkauft.

Bis zuletzt hatten Hachmann und Loepp um einen neuen Standort in Paderborn gekämpft. Zuletzt war die Action IT-Halle in der Pamplonastraße in Betracht gezogen worden. „Es scheiterte doch an einer LKW-Rampe.

Halle war zu klein

So war die Halle einfach zu klein, ebenso wie zahlreiche andere private Angebote. Von der Wirtschaftsförderung Paderborn kam kein Angebot“, so Hachmann weiter. „Wenn wir ein geeignetes Grundstück gefunden hätten, so hätten wir auch selbst eine Eishalle gebaut“, fügt er hinzu. Somit ist der Endspurt in die Paderborner Eishallenära eingeläutet. An die Stelle der Eishalle wird in Zukunft eine Trampolinhalle treten (Wir berichteten exklusiv)