Damit mehr Kinder schwimmen lernen

Paderborn. Schul-Schwimm-Initiative aus Paderborn wirkt dem Landestrend entgegen.

Beim aktuellen Kurs im Rolandsbad überzeugten sich (v.l.) Jennifer Melzer von der PaderBäder GmbH, Projektleiterin Tanja Schäfer und Sportdezernent Wolfgang Walter (r.) davon, wie viel Freude das Schwimmenlernen auch machen kann. Foto: Jens Reinhardt

Mit Abschluss der Grundschulzeit soll jedes Kind sicher schwimmen können. So sieht es der Lehrplan vor und dieses Ziel ist auch Teil des neuen Koalitionsvertrags der Landesregierung. Die Realität sieht anders aus. Das belegen verschiedene Studien der letzten Jahre.

Dass es um die Schwimmfähigkeit von Grundschulkindern nicht besonders gut bestellt ist, hat die Stadt Paderborn bereits im Jahr 2010 erkannt und mit Beginn des Schuljahres 2011/2012 das Projekt „Schul-Schwimm-Initiative Paderborn“ (SchIP) ins Leben gerufen. Zusammen mit mehreren Projektpartnern wird dabei auf verschiedenen Ebenen daran gearbeitet, dass mehr Kinder das Schwimmen lernen.

„Angefangen haben wir im Sommer 2011 mit dem Einsatz sogenannter Schwimmassistenten. Dabei gab es zunächst nur einen Assistenten, der vier Pilotschulen als ergänzende Kraft im Schwimmunterricht unterstützt hat“, erinnert sich Wolfgang Walter, Sport- und Schuldezernent der Stadt Paderborn. Heute sind es 15 Grundschulen, denen Assistenten aus einem Assistentenpool zur Seite stehen.

Seit 2013 bietet SchIP zudem Ferienschwimmkurse für Kinder mit Förderbedarf an. 21 Schwimmkurse konnten seitdem durchgeführt werden. Knapp 350 Kinder konnten bisher von diesem Angebot profitieren. Aktuell finden drei Herbstferienkurse statt, die innerhalb einer Woche ausgebucht waren. Die Warteliste ist lang, der Bedarf nach wie vor groß.

Um dem Trend schon zu Beginn der Grundschulzeit entgegen zu wirken, sensibilisiert SchIP die Eltern der Schulanfänger für das Thema Schwimmen.
Bettina Kees-Schuto, Schulleiterin der Grundschule Bonifatius, findet diese Information wichtig: „Durch die bereitgestellten Informationen können wir die Eltern gezielt auf die bestehenden Angebote der örtlichen Schwimmvereine hinweisen. Außerdem erklären wir ihnen, dass Eltern ihre Kinder durch eine frühe Wassergewöhnung wesentlich beim Schwimmen lernen unterstützen.“ Damit soll erreicht werden, dass mehr Kinder bereits zu Beginn der Grundschulzeit erste Schwimmerfahrungen machen und diese während der Grundschulzeit vertiefen können.

Die Stadt Paderborn leistet mit der Förderung des Schulschwimmens direkte Hilfe. Damit noch mehr Kinder am Ende ihrer Grundschulzeit schwimmen können, muss das Engagement ausgeweitet werden.



So erreichen Sie uns

05251 68 222 0
05251 68 222 20
info@pbams.de