Interview mit Anastacia: „Ich würde am liebsten noch mit 90 Jahren Musik machen“

Bad Lippspringe. Mit „I‘m Outta Love“, „Paid My Dues“ und „Why’d You Lie to Me“ schaffte es die US-amerikanische Popsängerin Anastacia bis ganz nach oben auf das Treppchen der Single- und Albumcharts – und ist seither nicht mehr aus dem Musikbusiness wegzudenken. Am Samstag, 22. Juli, um 21 Uhr gastiert die 48-Jährige mit ihrer „Ultimate Collection Tour“ im Arminispark in Bad Lippspringe. Ein Gespräch ihren grünen Daumen, ihr Leben auf Tour und ihre Berufung. Ein paar wenige Resttickets sind noch an der Tourist Information in Bad Lippspringe erhätlich.

 

Anastacia zählt zu den Weltstars der Musikbranche. Mit ihrer „Ultimate Tour Collection“ tritt sie am 22. Juli im Arminiuspark in Bad Lippspringe auf.

PBamS: Liebe Anastacia, es war eine große Überraschung als bekannt wurde, dass Du im Juli zur Landesgartenschau nach Bad Lippspringe kommst. Hast Du selbst einen grünen Daumen, den du Zuhause in deinem Garten in Los Angeles walten lässt?
Anastacia: Ich liebe die Natur,  Blumen machen mich allgemein glücklich, weil sie einfach so wunderschön sein können. Allerdings ist es mir persönlich nicht möglich, zu Hause einen eigenen, wirklich schönen Garten zu pflegen, da ich einfach viel zu viel unterwegs bin, als dass ich mich um einen Garten kümmern könnte. Und außerdem: Gartenarbeit mit meinen langen Fingernägeln? Ich glaube nicht, dass ich es schaffen würde, meine Nägel so ’bling’ zu behalten, würde ich damit im Garten graben!

PBamS: Dein Karriereweg ist beeindruckend: 52 Milllionen verkaufte CDs sowie in vielen Ländern Platz 1 in den Charts. Das Glück war allerdings nicht immer auf deiner Seite. Du hattest mit vielen gesundheitlichen Rückschlägen zu kämpfen. Wie findest du die Balance zwischen Auftritten, Interviews sowie non-stop on Tour zu sein und der nötigen Erholung?
Anastacia: Ja, das Leben auf Tour ist ziemlich anstrengend, aber es ist auch genau das, was ich liebe und wie ich es auch haben will. Ich liebe, was ich tue und würde am liebsten auch noch mit 90 Jahren Musik machen und auf der Bühne stehen  – wahrscheinlich müsst ihr mich sogar von der Bühne zerren, weil ich einfach nicht damit aufhören kann! Jeder, der mit mir zusammen arbeitet, weiß, dass ich schlecht Abschalten kann und irgendwie doch immer am arbeiten bin. Deshalb plane ich zumindest einmal im Jahr Urlaub für mich ein. Was mir jedoch wirklich wichtig ist und brauche, ist wertvolle Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden zu verbringen.

PBamS: Jahre lang hast du die Charts mit Deinen Songs angeführt. Fühlst Du noch immer einen gewissen Druck, Deine bisherigen Erfolge wieder toppen zu müssen, der dich gelegentlich schon mal in ein Kreativitätsloch versetzt hat?
Anastacia: Druck hab ich tatsächlich zu Beginn meiner Karriere verspürt, mittlerweile geht es mir jedoch nur noch darum, meine eigene Musik zu machen. Ich habe einen sehr eigenen Sound, den ich selbst „Sprock“ nenne und der aus Soul, Pop und Rock besteht. Ich liebe es, diese Art Musik zu machen, so wie ich bin – anstatt mich danach richten zu müssen, was gerade modern und angesagt ist. Ich will authentisch und ehrlich zu meinen Fans sein – so wird auch mein neues Album: 100 Prozent Anastacia!

PBamS: Wie sieht ein ganz gewöhnlicher Tag bei Dir aus?
Anastacia: Ha, es gibt definitiv keinen normalen Anastacia-Tag! Letztendlich hängt es immer davon ab, was ich gerade tue und wo ich bin. Im Moment bin ich viel in Schweden, wo ich mein neues Album produziere. Das bedeutet,  ich verbringe viele Tage zusammen mit meiner Crew im Studio. Wenn ich auf Tour bin, sind die Tage noch wesentlich länger: dann fahren wir zu den Veranstaltungsorten, machen Sound-Check, Promotion und spielen anschließend das Konzert. Heißt also, ich gehe dann oft erst in den frühen Morgenstunden zu Bett und stehe dementsprechend auch erst später auf – ich brauche ja schließlich meinen Schönheitsschlaf!

PBamS: Dein neues Live-Album ist gerade erschienen und beinhaltet einige neue Songs. Werden Deine neuen Lieder auch auf dem nächsten Studio-Album zu hören sein?
Anastacia: A4App ist so ein besonderes Album, es ist wirklich ein Geschenk für die Fans von den Fans. Auf meiner Tour letztes Jahr habe ich meine Fans nach Liedern gefragt, die sie von mir einmal performed haben wollen. Das Ergebnis ist nun auf dem Album zu hören, das wir gerade fertiggestellt haben. Es ist großartig und mit nichts vergleichbar, was ich zuvor gemacht habe. Aber keiner dieser Songs des neuen Live-Albums wird auch auf dem kommenden Studio-Album zu finden sein – das wird ausschließlich völlig neue Songs beinhalten, die wieder zurück zu meinem persönlichen „Sprock-Sound“ gehen. Ich  kann es kaum erwarten, bis es veröffentlicht wird und es alle hören können!

PBamS: Neben Deiner Musik engagierst Du Dich zudem sehr für Wohltätigkeitsprojekte. Was treibt Dich dazu an?
Anastacia: Ich versuche immer das Gute in allem zu sehen und das Glas aus der halb vollen Perspektive zu betrachten, auch wenn das Leben nicht immer gut zu einem ist. Durch meine Brustkrebserkrankung weiß ich wovon ich rede, weshalb ich in einer guten Position bin, Menschen mit gesundheitlichen Problemen zu helfen, ihnen Mut zu machen und das gemeinsam durchzustehen. Ich versuche das Bewusstsein für Brustkrebs und Frauen, die damit zu kämpfen haben, zu stärken. Seit kurzem arbeite ich auch mit Cancer Research UK zusammen und sammle Spenden. Ich bin eine der wenigen Glücklichen, die den Krebs besiegt hat, weshalb ich mich nun dazu berufen fühle, so gut wie möglich zu helfen und so viel Geld wie möglich für die Forschung im Kampf gegen den Krebs zu sammeln.



So erreichen Sie uns

05251 68 222 0
05251 68 222 20
info@pbams.de