Kreative Aktion des Projektes "Broadwood"

Paderborn. Kinder übergeben Spielplatz-Modell an Bürgermeister Michael Dreier.

Freuen sich über das Spielplatz-Modell: Bürgermeister Michael Dreier und Susanne Niggemeier, stv. Leiterin des städtischen Jugendamtes (6.v.l.) mit Künstlerin Sabine Jaekel (2.v.l.), Initiatorin Sabine Höwelkröger (3.v.r.) und David Höwelkröger (4.v.r.).

Ein ganz besonderes Geschenk durfte Bürgermeister Michael Dreier vor kurzem im Rathaus entgegen nehmen: Kinder, die sich bei einem Workshop des Projektes „Broadwood“ beteiligt hatten, überreichten ihm ein selbstgebasteltes Modell eines Spielplatzes. Dieses zeigt, wie sich die Mädchen und Jungen einen Spielplatz vorstellen, der auch auf Menschen mit Beeinträchtigungen eingeht.

Das Projekt „Broadwood“ von Initiatorin Sabine Höwelkröger bietet seit rund sechs Jahren verschiedene Erlebnisse für junge Menschen mit Handicap und ihre Geschwister.  So auch den Workshop, bei dem rund 20 Mädchen und Jungen das Modell eines naturnahen, barrierefreien Spielplatzes herstellten. Dazu erkundeten sie zunächst mit einem Förster den Wald und sammelten unterschiedliche Naturmaterialien, ehe sie in der Mal- und Kreativschule Lichtenau mit Künstlerin Sabine Jaekel das Modell bastelten. So entstanden beispielsweise ein für Rollstuhlfahrer unterfahrbares Hochbeet, das Pflanzen zum Erschnuppern und Befühlen auch für blinde Kinder bereithält, ein abgeteilter Platz für Therapiehunde und ein Wasserbecken mit einem Wasserrad auf Stelzen. David Höwelkröger drehte als Jugend-Botschafter von „Broadwood“ einen Film von der Aktion und präsentierte ihn ebenfalls im Rathaus.

Bürgermeister Dreier und die stellvertretende Leiterin des Jugendamtes, Susanne Niggemeier, bedankten sich bei den Mädchen und Jungen für das kreative Modell und so viel Engagement. „Wir hoffen natürlich, dass der ein oder andere Vorschlag auch in Paderborn umgesetzt werden kann“, sagte Sabine Höwelkröger.



So erreichen Sie uns

05251 68 222 0
05251 68 222 20
info@pbams.de