SCP gegen Preußen: Trainer Baumgart glaubt nicht an Entscheidung

Paderborn. Für das Saisonfinale in der 3. Liga werden beim SC Paderborn alle Kräfte mobilisiert. Im vorletzten Saisonspiel an diesem Samstag, 13. Mai, 13.30 Uhr, gegen Preußen Münster rechnet der Verein mit einer großen Kulisse von mehr als 8.500 Zuschauern.

Erlösender Treffer: Koen van der Biezen bejubelt sein wichtiges Tor zum 1:1-Ausgleich im letzten Heimspiel gegen den FSV Zwickau. Foto: Marc Köppelmann

Es geht schließlich um viel: Der SCP kann einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Aktuell steht die Mannschaft mit Platz 17 einen Rang  über der Abstiegszone.
„Wir haben uns diese positive Situation erarbeitet“, sagte Trainer Steffen Baumgart in der Pressekonferenz vor dem vielleicht wegweisenden Spiel und hofft, dass sich die Lage nach dem Münster-Spiel weiter verbessert.
Die Preußen sind das Team der Stunde in der 3. Liga. Beim jüngsten 3:0-Sieg gegen den Chemnitzer FC hätte der Tabellen-Achte mit Trainer-Urgestein  Benno Möhlmann nach Einschätzung des „Augenzeugen“ Steffen Baumgart sogar noch mehr Tore erzielen können. „Das wird ein schweres Spiel für uns“, glaubt der SCP-Coach.  
Baumgart erkennt allerdings auch einen klaren Aufwärtstrend bei seiner Mannschaft: „Der Auftritt hat sich verändert, wir haben mehr Vertrauen in das eigene Können.

Kapitän ist wieder an Bord

In den jüngsten Spielen haben wir uns immer Torchancen erarbeitet und hinten sicher gestanden“.  Seine Mannschaft habe – wie zuletzt beim 1:1 gegen Zwickau – gezeigt, dass sie auch nach Rückstand zurückkommen könne.
Alle Spiele der 3. Liga finden am Samstag und am letzten Spieltag zeitgleich statt. Ob die Zwischenstände von den anderen Plätzen im Stadion über die Anzeigentafel bekanntgegeben werden, ist noch offen. Für Baumgart spielt das keine große Rolle: „Ich habe keinen Einfluss darauf, was in den anderen Stadien passiert. Daher tue ich gut daran, mich auf das Spiel gegen Münster zu konzentrieren. Mit den anderen Ergebnissen beschäftigen wir uns nach dem Spiel.“ Aus Paderborner Sicht  von größtem Interesse ist, was in Frankfurt passiert, wo Werder Bremen II spielt. Die Bremer rangieren knapp hinter dem SCP auf dem Abstiegsplatz 18 mit einem Punkt Rückstand.
Für die Partie gegen Münster kann der Trainer wieder auf den zuletzt gesperrten Mannschaftskapitän Tim Sebastian zurückgreifen. Für Sven Michel wird es nach langer Verletzungpause wohl noch nicht für einen Einsatz in der Anfangself reichen. Definitiv ausfallen wird Linksfuß Thomas Bertels, der eine Gelb-Sperre absitzen muss.
Baumgart orakelt, dass im Heimspiel am Samstag noch keine Entscheidung über Klassenerhalt oder Abstieg fallen wird: „Ich glaube, es geht bis zum letzten Spiel.“ Das bestreitet der SCP am Samstag, 20. Mai, beim aktuellen Tabellen-Sechsten VfL Osnabrück.



So erreichen Sie uns

05251 68 222 0
05251 68 222 20
info@pbams.de