Wie eine musikalische Eule den Beat entdeckt

Paderborn. Der Labori e.V. lässt mit "Eule findet den Beat" ein interaktives Kindermusiktheater durch Paderborn ziehen.

Wünscht sich, dass Kinder sehen, wie Musik gemacht wird und wie vielfältig die unterschiedlichen Genres sind: Julia Grosser vom Labori e.V. Foto: Tobias Vorwerk

Eine jazzige Kellerassel im Gewölbekeller, eine verrückte Punker-Katze im Geißelschen Garten oder eine Hip Hop-Ratte im Paderborner Multicult. Was sich zunächst anhört wie die Fantasien eines kreativen Autors, sind nur drei der insgesamt sechs Stationen des interaktiven Kindermusiktheaters „Eule findet den Beat“. Organisiert wird dieses vom Labori e.V., welcher bereits seit zwei Jahren den Raum für Kunst während des Libori-Festes künstlerisch bespielt. Organisatorin Julia Grosser hat das vielfältige Programm in diesem Jahr um eine Sparte erweitert: „Nach dem Motto ‚Labori for kids‘ werden wir an drei Terminen jeweils 25 Kinder zusammen mit der Eule auf eine musikalische Entdeckungsreise schicken“, so Grosser, die gemeinsam mit Theaterpädagogin Leoni Wodetzky die Gruppen begleiten wird. Die ersten Einheiten finden statt am Samstag, 22. Juli, um 11 und 14 Uhr, die dritte am Sonntag, 23. Juli, um 12 Uhr. Treff- und Startpunkt ist jeweils die Stümpelsche Mühle in Paderborn, Spitalmauer 27.

Paderborner Schauspieler als Tiere

Dort treffen die Kinder auf die Eule (gespielt von Meda Gheorghiu-Banciu) und den Reggae-Papagei (Stephan Weigelin), der ihnen das erste Lied vorspielen wird. Im Anschluss zieht die Eule mit den Kindern weiter zur Hip-Hop-Ratte (Patrick Depari), die ihre Boxen am MultiCult aufgebaut hat. Christian Mienert erwartet die kleinen Musiker als Punker-Katze im Geißelschen Garten, bevor diese zur Pop-Fliege (Patrick Depari) ans Rotheborn-Quellbecken weiterziehen. Einen außergewöhnlichen Spielort sehen die Teilnehmer in einem Gewölbekeller am Marienplatz, in dem sie von der Jazz-Kellerassel (Stephan Weigelin) ein weiteres Musikgenre kennenlernen. Ihr Ziel erreicht die Gruppe um die musikalische Eule nach rund 60 Minuten im Raum für Kunst, wo es ein großes Abschlusskonzert vor einem bunten Bühnenbild geben wird. Wer möchte, kann noch länger bleiben, um zusammen mit Petra Kraatz von der Schule für Musik Klanghölzer zu bauen und zu musizieren, oder sich tierisch schminken zu lassen.

Jeder kann mitmachen

„Eule findet den Beat“ lädt alle Kinder zwischen 6 und 11 Jahren ein, die Vielfalt der Musik kennenzulernen. Organisatorin  Julia Grosser macht selbst jahrelang Musik und wünscht sich, dass Kinder sehen, wie Musik entsteht und welches Genre wie funktioniert. „Vielleicht bekommen die Kinder dann mehr Interesse daran, ein Instrument zu lernen“, hofft Grosser, die vor allem auch alle Kinder mit Hilfe der Musik zusammenbringen möchte.
Unterstütztung bekommen Julia Grosser und der Labori e.V. von der Paderborner Bürgerstiftung, der Biohaus-Stiftung und dem Deutschen Kinderschutzbund Paderborn. Eingekleidet werden sie Schauspieler von Lena Gold, die den Concept-Store „kom5inat“ in der Balhornstraße betreibt.


Anmeldeformulare für die interaktive Entdeckungsreise können im Internet unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.labori-pb.de zusammen mit wichtigen Zusatzinformationen zum Ablauf heruntergeladen werden. Die ausgefüllten Formulare können per Mail an eulepaderborn@gmx.de gesendet werden.



So erreichen Sie uns

05251 68 222 0
05251 68 222 20
info@pbams.de