Schloß Neuhaus. Ab Montag, 6. August, bis voraussichtlich zum Ende des Monats, wird die Schloßstraße in Schloß Neuhaus zwischen Quinhagen und Neuhäuser Kirchstraße zur Einbahnstraße. Die Straße ist im genannten Abschnitt dann nur noch in Fahrtrichtung Schloß zu befahren. Von der Residenzstraße aus kann in dieser Zeit nicht mehr in die Schloßstraße abgebogen werden. Für den Verkehr aus Richtung Residenzstraße führt eine Umleitung über die Münsterstraße und den Heinz-Nixdorf-Ring oder Hatzfelder Straße, Dubelohstraße und Marienloher Straße. Fußgänger können die Schloßstraße weiterhin nutzen, während Radfahrer über die Neuhäuser Kirchstraße, Eckardtstraße und Im Quinhagen umgeleitet werden.

Während der Sperrung der Schloßstraße ergeben sich auch Änderungen für den Padersprinter. Die Linien 1, 11, 8, 58, 61, N7 und N8 müssen daher ab Montag, bis einschließlich 24. August über die Residenz- und Münsterstraße umgeleitet werden. In Richtung Innenstadt entfallen die Haltestellen Schloß Neuhaus, Marienloher Straße, Fürstenallee und An der Kapelle. Für die Linie 58 HN-Wendeschleife sowie die N8 entfallen zusätzlich stadteinwärts die Haltestellen Schillerstraße, Bentelerstraße, Abzweig Fischteiche und Kaiser-Heinrich-Straße. Die Umleitung gilt nur in Richtung Innenstadt, stadtauswärts erfolgt die normale Linienführung. Fahrgäste werden gebeten folgende Ersatzhaltestellen zu nutzen: Für die Linien 1, 11 und N8 die Haltestelle Schloss Neuhaus (Haltestelle der Linie 8 Gesseln) und für die Linie 58 die Haltestellen Hatzfelder Platz, Schloß Neuhaus Bahnhof sowie Dubelohstraße (Haltestelle der Linie 11 Thuner Siedlung). Nähere Informationen zu den Umleitungsstrecken der einzelnen Linien sind unter www.padersprinter.de zu finden.

Mit den Arbeiten wird die Verlegung der Fernwärmeleitung vom Werksgelände der Firma Benteler zur bestehenden Heizzentrale des Wärmenetzes im Schloßpark fortgesetzt. Der Bauabschnitt im Bereich der Residenzstraße konnte bereits im Juli planmäßig abgeschlossen werden. Nach Fertigstellung der Arbeiten an der Schloßstraße beginnt der nächste Bauabschnitt, voraussichtlich im September, an der Marstallstraße.

Mit der Verlegung der Abwärmeleitung wird die Nutzung der Abwärme aus den Prozessöfen der Firma BENTELER Steel/Tube zur Beheizung der öffentlichen Gebäude in Schloß Neuhaus ermöglicht. Die neue Abwärmeleitung verläuft vom BENTELER Warmrohrwerk, über den Mühlenparkplatz, die Schloßstraße, Neuhäuser Kirchstraße, kreuzt die Residenzstraße, führt weiter durch die Marstallstraße und Im Schloßpark bis zur Heizzentrale in Block 20 auf dem Gelände des Gymnasiums und der Kindertagesstätte.

Die Stadt Paderborn bittet alle Anwohnerinnen und Anwohner sowie Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für die entstehenden Einschränkungen während der Bauzeit.

5 Kommentare

  1. Reicht es nicht langsam mal mit Baustellen ? Der Verkehr ist doch jetzt schon am Zusammen brechen. Man kaum noch irgendwo lang fahren, bzw. nur noch in eine Richtung. So langsam habe ich das Gefühl die Stadt hat so richtig den Überblick verloren. Und das zu Libori 🤦‍♀️

    • Es werden zum Jahresende noch mehr Baustellen kommen, denn wenn die Kommunen den Etat nicht bis zum Jahresende verbraten, wird er im nächsten Jahr gekürzt. Also dann lieber jetzt die Infrastruktur verbessern als garnicht.

    • Aber es muss nicht alles gleichzeitig gemacht werden!
      Neulich wollte ich von Borchen nach Sande. Dachte erst, ach fährste über Wewer, auch wenn die eine Straße gesperrt ist, hintenrum ist ja noch offen. Pustekuchen. Ohne jegliche Vorwarnung, ohne alles hatten sie einfach die Umleitung kurzerhand auch noch gesperrt! Ich also wieder zurück. Autobahn wollte ich vermeiden, steht man ja eh im Stau. Dachte mir, komm dann fährste übern Frankfurter Weg und durch Neuhaus. Ich dachte ich dreh durch! ALLE 3 Ortsdurchfahrten wegen Baustellenbau gesperrt. Wie kann man denn bitte so doof sein ?
      Ich schon fast aufgegeben überhaupt noch nach Sande zu gelangen also wieder zurück und doch auf Autobahn. Was war ? Natürlich Stau! Über 45 Min von Borchen nach Sande gebraucht, weil alle Straßen gesperrt und dann auch noch Stau war.
      Einen Tag davor. Von Schloss Holte nach Borchen. 1 Std 10 Min gebraucht!
      In Borchen staut sich das an der Kreuzricke mittlerweile fast jeden Tag. Wenn man rüber fahren will, braucht man mittlerweile 15Min!

      Natürlich ist Infraktruktur richtig und wichtig, ABER: Das ist alles total bescheuert geplant! Man muss doch nicht umbedingt alles gleichzeitig machen und vor allem wundert sich die Stadt dann noch, warum so viele Unfälle passieren.
      Müsste alles nicht sein, wenn sie Stadt einfach mal besser und mit Hirn einschalten plant. Die Stimmung unter den Autofahrern ist absoluter Tiefpunkt. Es wird nur noch beschimpft und beleidigt, weil alle kein Bock mehr haben.
      Aber ist das so verwunderlich ?

Comments are closed.