Paderborn. Umgeknickte Knöchel beim Sportunterricht, Kreislaufbeschwerden, hin und wieder ein Knochenbruch: Pro Jahr erleidet jeder elfte Schüler einen Unfall in der Schule. Da ist es gut und wichtig, wenn schnell jemand da ist und das Richtige tut. Am Edith-Stein-Berufskolleg des Erzbistums Paderborn sorgen jetzt 14 Malteser Schulsanitäter für mehr Sicherheit.

Übergabe des Sanitätsrucksacks (v.l.): Schulleiter Wilfried Lappe, Nay Shee Min Thain, Davina Duldner, Lara Sproch, Carolin Gunla, Kilian Rohrsen, Robert Kesselmeier, Anastasia Neumann, Gabriela Seel, Benita Bunse, Alexandra Müller, Katharina Eirich, Bettina Kaluza. Auf dem Foto fehlen: Elisa Krönke, Franziska Hollenbeck, Elina Menk und Nico Ostwald. Foto: Frank Kaiser

Während ihrer 45-stündigen Ausbildung bei den Maltesern wurden die Schülerinnen und Schüler zwischen 16 und 18 Jahren gründlich in der Erstversorgung geschult – zum Beispiel bei Unfällen, Kreislaufbeschwerden und plötzlichen Erkrankungen.

„Unsere Schulsanitäter kennen sich aus. Wenn etwas passiert, kümmern sie sich um die Erstversorgung ihrer Mitschüler und rufen falls notwendig den Rettungsdienst“, sagt Robert Kesselmeier, Koordinator Ehrenamt der Malteser in Ostwestfalen-Lippe. Schulsanitäter übernehmen im Schulalltag große Verantwortung: während des Unterrichts, in den Pausen und bei Sportveranstaltungen. „Wir sind sehr froh, dass wir die Schülerinnen und Schüler am Edith-Stein-Berufskolleg für dieses wichtige Ehrenamt gewinnen konnten.“

Mit der Übergabe eines Notfall-Rucksacks können die frischgebackenen Ersthelfer nun ihre Arbeit aufnehmen. Die für den Schulsanitätsdienst zuständige Lehrerin Bettina Kaluza ist überzeugt: „Unser Schulsanitätsteam ist während der Ausbildung zu einer tollen Gruppe zusammengewachsen. Jetzt sind sie hochmotiviert, ihren Mitschülern in Notsituationen beizustehen.“

„Wir konnten die Schülerinnen und Schüler dank einer Förderung durch die Glückspirale ausbilden. Diese Unterstützung ermöglicht es uns, hauptamtliche Koordinatoren für die Ausbildung der Schulsanitäter zu beschäftigen“, ergänzt Patricia Hohenberger, Diözesanreferentin für den Schulsanitätsdienst der Malteser.

Die ersten Schulsanitätsdienste haben die Malteser schon in den 1970er Jahren begleitet. Im Erzbistum Paderborn wurde der Dienst in den letzten Jahren stark ausgebaut. So gibt es von Herne bis Höxter und von Siegen bis Minden aktuell 44 Schulsanitätsdienste mit 670 engagierten Schulsanitätern, Tendenz steigend.