Am heutigen Dienstag, 3. April, hat die Universität Paderborn die neuen Erstsemester im Auditorium maximum offiziell begrüßt. Insgesamt rechnet die Universität mit 816 Studienanfängern im ersten Fachsemester. Damit gibt es aktuell 20.093 Studierende an der Hochschule. Die endgültigen Zahlen stehen Anfang Mai fest.

Paderborn. Mit der offiziellen Begrüßung starten gleichzeitig die Orientierungstage, an denen die neu eingeschriebenen Studierenden ihr Studienfach und den Campus bereits kennenlernen können, bevor in der darauffolgenden Woche die Vorlesungszeit des Sommersemesters beginnt.

Prof. Dr. Birgitt Riegraf, Präsidentin der Universität Paderborn, richtete Grußworte an die zahlreich erschienenen Erstsemester: „Herzlich willkommen an der Universität Paderborn, Sie haben eine sehr gute Entscheidung getroffen. Die Uni Paderborn ist eine junge und dynamische Universität“. Anschließend fand eine Gesprächsrunde statt, die von Julius Erdmann, Vorsitzender des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA), moderiert wurde. Neben Birgitt Riegraf nahmen Bürgermeister Michael Dreier, Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Peter Freese, Vorsitzender von Alumni Paderborn, Dr. Yvonne Koch, Leiterin der Zentralen Studienberatung und Matthias de Jong, stellvertretender AStA-Vorsitzender, teil.

Foto (Universität Paderborn, Johannes Pauly): v. l. Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Peter Freese, Julius Erdmann, Prof. Dr. Birgitt Riegraf, Dr. Yvonne Koch, Michael Dreier und Matthias de Jong.

„Die Universität ist das größte Zugpferd der Stadt Paderborn“, unterstrich Michael Dreier, der sich darüber freute, den studentischen Nachwuchs in Paderborn zu begrüßen und das kulturelle Angebot der Stadt vorstellte. Peter Freese ermutigte die Erstsemester dazu, im Rahmen ihres Studiums einen Auslandsaufenthalt zu absolvieren und darüber hinaus auch die vielfältigen Möglichkeiten zu nutzen, um sich für die Hochschule zu engagieren. Näheres dazu berichtete Matthias de Jong, indem er Einblicke in die Arbeit des AStA gab und auf das bevorstehende Sommerfestival aufmerksam machte, das jährlich immer einen Höhepunkt für die Studierenden darstelle. Dass die Universität auch viele Beratungsmöglichkeiten anbietet, um bei der Lösung von persönlichen und studienbezogenen Fragen oder Problemen aktiv zu unterstützen, erklärte Yvonne Koch. Für die Studierenden sei man immer da und habe ein offenes Ohr für ihre Anliegen.

Musikalisch umrahmt wurde die offizielle Begrüßung von der Band Petty Things, die sich aus Studierenden des Fachs Populäre Musik und Medien zusammensetzt. Außerdem durften sich fünf Studierende über Tickets für ein Basketballspiel der Uni Baskets freuen, nachdem sie zuvor Fragen zum Sport, zur Uni und der Stadt beantworten konnten. Abschließend wies Koch auf weitere Infoveranstaltungen für Erstsemester hin und leitete die Studierenden dann in die einzelnen Fachprogramme weiter.