Zuhause bei… Birgitt Lammert, Teamsprecherin für Bürger-Engagement

Mit Fly, ihrem Rhodesien-Ridgeback, geht Birgitt Lammert täglich bis zu drei Stunden spazieren. „Wir lieben diese gemeinsamen Ausflüge bei Wind und Wetter“, sagt Lammert.

VON CHRISTIANE BERNERT

Paderborn. Wenn Birgitt Lammert, ehrenamtliche Teamsprecherin für den „Marktplatz“, ein Forum für Bürger-Engagement in Paderborn, nach einem anstrengenden Tag nach Hause kommt, findet sie mit Fly an der frischen Luft Entspannung. Fly ist ein sechs Jahre alter Rhodesien-Ridgeback.

„Er ist mein Gesundheitsmanager und mein Bodyguard“, sagt Birgitt Lammert und streicht ihrem treuen Begleiter über den Kopf. Fly, der mitten im Wohnraum einen gemütlichen eigenen Sessel hat, in dem nicht nur er, sondern auch sein Kuschelschäfchen aus Stoff mit Vorliebe Platz nimmt, muss zwei bis drei Stunden täglich raus. Bei Wind und Wetter. „Das ist genau das Richtige für mich“, betont Lammert, die die Ruhe zuhause schätzt und die Möglichkeit, sich zurückzuziehen: im Sommer mit Vorliebe auf den großen Südbalkon mit Blick ins Lieth-Staubecken, im Winter vor den Kaminofen im Wohnzimmer, in dem die antike Uhr aus ihrem Elternhaus tickt. „Es sammelt sich ja Einiges an im Laufe der Jahre“, lacht sie mit Blick auf die Porzellan-Bierkrüge, die in einer Glasvitrine stehen, „aber ich kann mich auch gut von Sachen trennen.“ So ist ihr Wohnraum, der sich im oberen Bereich des insgesamt vierstöckigen Hauses befindet, zwar nicht nüchtern eingerichtet, jedoch frei von unnötigem Ballast. An dem großen Esstisch ist Platz für Freunde und die beiden Kinder Sabrina (30) und Patrick (29). Sie kommen gerne nach Hause zu Besuch; genießen es, wenn ihre Mutter kocht, Kerzen brennen und sich die Familie bei einem Glas Wein bis in die späten Stunden hinein unterhält. Bevor Birgitt Lammert zu ihrer heutigen Aufgabe fand, war sie als Medizinisch Technische Assistentin (MTA) in der Radiologie. Vor etwa zehn Jahren hat sie sich nach einer schweren Herz-Erkrankung gefragt: Was mache ich jetzt daraus, wie nehme ich wieder an der Gesellschaft teil? Die Antwort, die sie gefunden hat: bürgerschaftliches Engagement. „Früher oder später kommt wohl jeder bei dieser Frage an: Wie finde ich eine Aufgabe, die mich ausfüllt? Das hat viel mit Sinnstiftung für das eigene Leben zu tun und durchaus egoistische Züge.“

Lammert arbeitet seit über sieben Jahren ehrenamtlich, sie ist senior-Trainerin, hat ein Zertifikatsstudium „Bürgerschaftliche Kompetenz in Wissenschaft und Praxis“ an der Uni Paderborn absolviert und wird bei der Stadt als Expertin für eine „neue Alterskultur“ geschätzt. Ihr Engagement findet bundesweit Beachtung; an der Alanus-Hochschule bei Bonn ist sie bis März 2012 als Expertin bei dem Aufbau des Zertifikatsstudiums „Bürgerschaftliche Kompetenz im Dialog der Generationen“ eingebunden.

Über das Projekt „Marktplatz“, das sie vor fünf Jahren initiiert und mit aufgebaut hat und das Angbot und Nachfrage von ehrenamtlicher Arbeit regelt, sagt sie: „Wir sind weit gekommen in Paderborn und gut aufgestellt. Die Stadt stellt uns ein Büro im Rathaus zur Verfügung. Ein sehr privilegierter und zentraler Ort. Mit unserem Bürgermeister Heinz Paus haben wir einen Schirmherrn, der uns voll und ganz unterstützt und der ein großartiger Multiplikator ist.“

„Den Horizont erweitern“

Denn das ist ein wichtiges Anliegen von Birgitt Lammert: Die neue Alters-Kultur in die Öffentlichkeit zu tragen, Menschen dazu zu bringen, ihre Erfahrung weiterzugeben. „Das ist so eine spannende Aufgabe und erweitert den eigenen Horizont enorm.“

Um auch zuhause erreichbar zu sein, hat sie zwei Telefonnummern. „Die Einzelgespräche mit Menschen, die sich bürgerschaftlich und gemeinnützig engagieren wollen, ziehen viel Energie.“ Deswegen ist es ihr so wichtig, einen Rückzugsort in den eigenen vier Wänden zu haben, wo sie die Seele baumeln lassen kann – mit einem guten Buch oder Musik. „Dann bin ich nur über meinen Privatanschluss zu erreichen“, betont Birgitt Lammert und freut sich über die Kräuter, die auf ihrem Balkon wachsen.