Den Heimat-Preis der Stadt Paderborn 2021 erhalten drei Vereine. Das entschied der Stadtrat auf Vorschlag eines fachbereichsübergreifenden Verwaltungsgremiums in seiner Sitzung am 23. November.

Den ersten Preis in Höhe von 2.000 Euro erhält der Verein FreiWerk Paderborn, zwei zweite Preise in Höhe von je 1.500 Euro gehen an das Lieth-Forum Paderborn und die Asphaltsurfer Paderborn. Die öffentliche Preisverleihung wird aufgrund der Pandemie-Situation ins Jahr 2022 verschoben.

„Es gehört zu den schönen Aufgaben meines Amtes, solche Nachrichten überbringen zu dürfen“, berichtet Bürgermeister Michael Dreier. „Die Ausgezeichneten freuen sich nicht nur über den Geldpreis, sondern oft noch mehr über die damit verbundene Anerkennung ihrer Arbeit fürs Gemeinwohl durch die ganze Stadt.“ Er ergänzte: „Das große Engagement, das in den vielen Vorschlägen von Bürgerinnen und Bürgern versammelt war, hat das Auswahlgremium außerordentlich beeindruckt. Es liegt in der Natur der Sache, dass eine Auswahl getroffen werden muss, aber sicher ist, dass uns geeignete Kandidatinnen und Kandidaten nicht ausgehen.“

Das FreiWerk Paderborn bietet in offener Werkstatt und in Workshops die Möglichkeit zur kreativen Arbeit mit fachkundiger Unterstützung. Eine Holzwerkstatt gehört ebenso dazu wie ein Fahrradtreff mit Unterstützung bei der Fahrradreparatur, außerdem Angebote im Textilbereich, ein Maltreff und vieles mehr. In Zusammenarbeit mit anderen bietet der Verein auch Möglichkeiten im Bereich der Garten- und Landschaftsarbeit. Der Verein arbeitet ausschließlich ehrenamtlich, verfolgt den Nachhaltigkeitsgedanken (Reparatur statt neu) und wendet sich an alle. Interkulturelle Begegnung und das Zusammentreffen verschiedener Generationen findet ganz nebenbei statt.

Das ebenfalls ehrenamtlich arbeitende Lieth-Forum wendet sich besonders an die Bewohnerinnen und Bewohner von Lieth, Kaukenberg und Goldgrund. Es wurde als Initiative von Bürgerinnen und Bürgern im damals neuen Stadtteil „Auf der Lieth“ gegründet, als es noch keine soziale Infrastruktur gab. Seine bekanntesten Aktivitäten sind das jährliche Familienfest mit dem Motto „Brücken bauen“ und „Die Nacht der Lieth-Kultur“, es bietet aber auch Vorträge und Diskussionen, Ausstellungen, Fahrten und Ausflüge. Zudem erstellt es einen Veranstaltungskalender für den Südosten Paderborns und hat vor der Grundschule „Auf der Lieth“ einen öffentlichen Bücherschrank eingerichtet. Das Lieth-Forum ist besonders aktiv für Bewohnerinnen und Bewohner mit Migrationserfahrungen. Die Kooperation mit Schulen, Kindergärten, Jugendtreffs, Vereinen, Kirchengemeinden und Wohlfahrtsverbänden sowie die Beteiligung an der Stadtteilkonferenz gehören zum Selbstverständnis des Lieth-Forums.

Der Verein Asphaltsurfer engagiert sich nicht nur im Sport-Bereich, sondern gleichzeitig auch in der Jugendarbeit. Der Verein sieht seine Arbeit auch als kulturelles Engagement, denn Skateboarding ist für ihn nicht ausschließlich Sport, sondern auch Ausdruck eines Lebensstils mit Musik, Kleidung und vielem mehr. Das Engagement gegen Rassismus und für friedliches Zusammenleben verschiedenster Gruppen gehört ebenso zum Selbstverständnis wie das Engagement in der Stadtentwicklung.

Dem vorbereitenden Auswahlgremium gehören neben dem Verwaltungsvorstand und dem Bürgermeisterreferat Vertreterinnen und Vertreter aus Gleichstellung, Jugendhilfe, Sozialwesen, Umweltschutz, Kultur, Sport, Stadtmarketing, Stadtentwicklung und Archivwesen an.

Die Vergabe des Heimat-Preises wird gefördert vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, das das Preisgeld bereitstellt.