Die beste Obst- und Gemüseabteilung eines Supermarktes in Deutschland steht in Paderborn an der Detmolder Straße. Marktkauf Lehr hat in dieser Woche den „Deutschen Fruchtpreis 2020” in der Kategorie “Große Supermärkte” gewonnen.

Der Fruchtpreis wird seit 1996 jährlich vom Handelsmagazin „Rundschau für den Lebensmittelhandel” und dem „Fruchthandel Magazin” verliehen. Der Award ist eine der begehrtesten Auszeichnungen im deutschen Lebensmittel-Einzelhandel. Inhaber Thomas Lehr, der sein Geschäft wie einen Familienbetrieb führt, ist stolz auf seine Mitarbeiter: „Ohne den tollen Einsatz meiner Mannschaft hätten wir diesen Erfolg nicht erreichen können”, ist der Kaufmann überzeugt. Die Bewerbungsbedingungen sind hart. Schon im November begann der Markt mit den Vorbereitungen, im Januar wurde schließlich die Bewerbungsmappe eingereicht. Doch erst dann begann die wirklich heiße Phase. Mehrfach besuchten die Jurymitglieder anonym den Supermarkt vor Ort, überzeugten sich von der Frische des Angebotes und testeten die spezifischen Fachkenntnisse der Mitarbeiter. „Das war für uns aber kein Problem, die gleichen Fragen müssten wir unseren Kunden ja auch beantworten” erklärt Winfried Thoma.

Manchmal sind die Produkte sogar für mich neu, und das nach über 30 Jahren im Handel

Marktleiter Thomas Lehr

Überzeugen konnte der Supermarkt gleich doppelt: „Die Tester haben uns eine große Frische und eine beeindruckende Vielfalt attestiert”, erzählt Thomas Lehr, der regelmäßig selbst von den Einkäufen seiner Mitarbeiter überrascht ist. „Manchmal sind die Produkte sogar für mich neu, und das nach über 30 Jahren im Handel”, wundert er sich. So habe man sogenannte Cedrat im Angebot, riesige Zitronen – hierzulande vielleicht noch als Zitronatszitrone bekannt – die vor allem in der Mittelmeerküche Verwendung finden. „Damit kann man zum Beispiel ein Cedri-Carpaccio herstellen. Dazu legt man dünn geschnittene Scheiben der Zitrone in Salz, Zucker und Olivenöl ein”, weiß Mitarbeiterin Astrid Meermeier.

Der stolze Chef mit seinen erfolgreichen Mitarbeitern: (von links) Andrea Faber, Astrid Meermeier, Thomas Lehr, Stefanie Temme, Nico Hielscher, Patricia Olma, Winfried Thoma, Michaela Mann, Christian Schafner sowie Alex Triwer Foto: Franz Köster

Besonders hochwertige Gemüsesorten und exotische Früchte werden durch einen Zwischenhändler vom Großmarkt Rungis aus Paris bezogen. Zwar werde „großen Wert auf regionale und lokale” Produkte gelegt, wie ein Lokalwegweiser im Markt verdeutlicht, die „Qualität der Produkte aus Paris” sei jedoch unerreicht. Obwohl die engagierten Mitarbeiter den Kunden immer mit Rat und Tat zur Seite stehen, können sie sich auch mit ihrem Smartphone über die angebotenen Produkte informieren. Über QR-Codes werden interessierte Käufer auf weitergehende Beschreibungen weitergeleitet.
Die Salatbar, die vor Corona jeden Tag frisch mit verschiedensten Blatt- und Feinkostsalaten bestückt wurde, fand ebenfalls hohe Anerkennung bei der Fachjury. Insgesamt sind 17 Mitarbeiter in der Obst- und Gemüseabteilung des Marktkaufs beschäftigt: „Ich bin superstolz auf alle, sie haben den Preis mehr als verdient. Alle Entscheidungen zu Sortimenten und Platzierungen trifft die Mannschaft alleine“, freut sich Thomas Lehr über das Engagement seiner Mitarbeiter. Groß gefeiert werden konnte Corona-bedingt noch nicht. Eigentlich hätte der Preis im Rahmen einer großen Gala in Baden-Baden verliehen werden sollen. „Gefeiert wird aber auf jeden Fall” verspricht Lehr seinen glücklichen Preisträgern.