Paderborn. Im Zuge der Renovierungen des Paderborner Doms werden die Gussstahlglocken im Hauptturm am kommenden Freitag ein letztes Mal in der jetzigen Konstellation erklingen.

Zwei neue Glocken werden im Jahr 2018 zur musikalischen Optimierung des Geläutes hinzukommen. Seit August ist das Domgeläut offiziell stillgelegt. Doch am kommenden Freitagnachmittag, 25. August 2017, werden die Glocken noch einmal einzeln und als „Gesamtensemble“ zum Läuten gebracht, um ihren Klang zu dokumentieren und archivieren.

Zwischen 14.30 und 16 Uhr werden am Freitag, 25. August, noch einmal sowohl jede Einzelglocke als auch das Vollgeläute erklingen. Dieses eindrucksvolle Hörerlebnis hat einen technischen Hintergrund: Zu Dokumentations- und Archivierungszwecken sind präzise Schallmessungen, Ton-Mitschnitte und Filmaufnahmen erforderlich. Doch haben natürlich auch alle Paderborner die Möglichkeit, selber noch einmal in den Hörgenuss aller Domglocken im Hauptturm zu kommen und gegebenenfalls selber, beispielsweise mit dem Smartphone, persönliche Mitschnitte vom Läuten „ihrer“ Domglocken festzuhalten.

Das vorhandene Geläute wird in den kommenden Monaten restauriert und um zwei neue Glocken erweitert werden. Dafür sind umfangreiche Arbeiten wie das Umhängen der Glocken und die Vorbereitung des Glockenstuhls für die neuen Glocken notwendig.

Die beiden neuen Glocken sollen im Laufe des Jahres 2017 gegossen, 2018 geweiht und montiert werden. Für ihr erstmaliges Läuten könnte kein besserer Zeitpunkt gewählt werden: Geplant ist, dass das neue, erweiterte Domgeläute erstmalig zum Festgottesdienst am 22. Juli 2018 erklingt, wenn der 950. Weihetag des Imad-Doms gefeiert wird.