Mit Meike Plass wurde die erste PBSV-Schützenkönigin während ihrer Amtszeit Mutter – Die PBamS hat die 42-Jährige zu Hause besucht

Meike Plass entspannt gerne mit einem guten Buch oder Musik – wie hier im heimischen Strandkorb.

Paderborn.  An diesem Samstag feiert der Paderborner-Bürger-Schützenverein von 1831 im Andreas-Ferrari-Saal im Schützenhof den traditionellen Hofball. Es ist die offizielle Geburtstags- und Namenstagsfeier des amtierenden Hofes, bei der neben vielen Gästen auch die Bataillonsspitze um den neuen Oberst Thomas Spieker der Hofgesellschaft die Ehre geben. Mit von der Partie ist natürlich auch Meike Plass. Die gelernte Altenpflegerin ist 42 Jahre alt, Mitglied der Heide-Kompanie und die amtierende Schützenkönigin des PBSV. Mit ihr ist zum ersten Mal in der 185-jährigen Vereinsgeschichte des PBSV eine Schützenkönigin in ihrer Amtszeit Mutter geworden. Die PBamS hat sie zu Hause in Scharmede besucht und mit ihr über ihre Doppelrolle gesprochen.

Meike Plass über das Gefühl, Schützenkönigin im PBSV zu sein…
„Es macht Spaß und es ist ein großartiges Gefühl. Bis zum Königsschuss zittert man zwar ein wenig, wer neuer Schützenkönig wird, aber mit Thomas Bethge wurde genau der richtige für unseren Hofstaat Schützenkönig. Unser Hofstaat feiert gerne gemeinsam und wir unterstützen uns. Insbesondere möchte ich meiner Zeremonienmeisterin Birgit Grote ganz herzlich danken, die mir stets freundschaftlich zur Seite steht. Man kann sagen, dass ein tolles Netzwerk mit tollen Menschen entstanden ist und bleibende Freundschaften gewachsen sind.“

…ihre ersten Kontakte zum Schützenwesen…
„Schon in meiner Jugend im Sauerland habe ich gerne Schützenfest gefeiert. 1997 lernte ich am Schützenfest-Montag in Sundern meinen heutigen Ehemann Christoph Plass kennen. Seitdem begleitet uns das Schützenwesen. Mittlerweile sind wir eine richtige Schützenfamilie: Christoph ist als Verwaltungsrat Mitglied im Vorstand der Heide-Kompanie, mein Sohn Darius (12) war Page im Hofjahr 2011/2012. Ich bin nun Schützenkönigin und meine Tochter Nui Viktoria (9) begleitet unsere Hofgesellschaft als Page.“

Die stolze Mama mit der kleinen Antonia. Fotos: PBamS

Der 21. September 2015 ist ein besonderes Datum…
„…weil an diesem Tag unsere kleine Prinzessin Antonia zur Welt gekommen ist. Es ist ein großes Geschenk. Wir erfahren soviel Zuspruch und Unterstützung, wofür wir sehr dankbar sind. Mein Mann Christoph bleibt bei offiziellen Terminen mit Antonia im Hintergrund – und es ist überhaupt kein Problem, dass Antonia unseren Terminplan mitbestimmt. Unsere Hofdame Marlena passt gelegentlich mit ihrer Freundin Jule auf Antonia auf. Wir können uns auf unseren Hofstaat und unsere Freunde verlassen.“

Was sie gern in der Freizeit macht…
„Wir treffen uns gerne mit Freunden und pflegen eine tolle Nachbarschaft. Außerdem koche ich gerne, aber es darf auch mal ein gutes Steak im Restaurant oder ein gemütlicher Abend beim Italiener sein. Ich bin gerne in der Natur – und davon haben wir hier satt und reichlich. Unser Haus liegt am Rande von Scharmede, mitten zwischen Feldern und Wiesen. Wenn man abends genau hinsieht, kann man nicht nur Kaninchen, sondern auch Rehe und Fasane beobachten. Wenn es die Zeit erlaubt, gehe ich fast täglich 30 Minuten mit unserem Golden Retriever Monty joggen. Allerdings hat er manchmal nichts besseres zu tun, als Fasane aufzuscheuchen. Außerdem freue ich mich, wieder mit meinem Norweger-Pferd Zulli ausreiten zu können.“

Besonders wichtig ist…
„…meine Familie. Das Größte ist, meinen Kindern alle Wünsche zu erfüllen. Wenn Darius und Nui Viktoria nachmittags aus der Schule kommen, startet das ’Taxi Mama’ zu allen möglichen Aktivitäten. Mit Antonia geht es regelmäßig zur Krabbelgruppe und seit dieser Woche nehmen wir am Baby-Schwimmen im Brüderkrankenhaus teil. Christoph und ich sind sehr stolz auf unsere drei Kinder.“

…über die Vorfreude auf das Paderborner Schützenfest am zweiten Juli-Wochenende…
„Da freuen wir uns besonders drauf. Das Schützenfest wird mit Sicherheit der glanzvolle Höhepunkt eines tollen Jahres. Die gesamte Hofgesellschaft freut sich auf den Großen Zapfenstreich vor dem Paderborner Rathaus und die Parade am Schützenfest-Sonntag. Außerdem wollen wir mit den vielen Besuchern des Paderborner Schützenfestes einfach gemeinsam feiern.“

Zum Ende des Gesprächs schellt es an der Tür, herein kommt Sohn Darius. Bevor alle anderen begrüßt werden, hat als erste standesgemäß seine kleine Schwester Antonia Vorrang – eben eine wahre Prinzessin.