Auch in diesem Jahr werden wieder drei Selbstbehauptungskurse für Jungen im Kreis- und Stadtgebiet von Paderborn angeboten. Durchgeführt werden die Kurse von dem erfahrenen Coach und Trainer Andreas Haase, der bereits seit einigen Jahren diese Kurse in Paderborn anbietet. Unterstützung erhält Haase dieses Jahr erstmals von Simon Dierkes vom FreienBeratungsZentrum Paderborn als Co-Trainer.

Die Jungen lernen bei den Selbstbehauptungskursen unter anderem einen positiven Umgang mit der männlichen Kraft und Aggression. Zudem werden Selbstvertrauen und die Handlungsfähigkeit gestärkt, indem die Jungen geschult werden, sich bei Bedrohung und Anspannung wach und angemessen der Herausforderung zu stellen. Bei dem Training setzen sich die Teilnehmer mit ihren eigenen Gefühlen, wie Selbstachtung und Stolz, aber auch Angst vor Gesichtsverlust oder Scham auseinander. Zudem wird es den Jungen ermöglicht, Respekt zu erfahren und mit der damit verbundenen positiven Auswirkung andere für sich zu gewinnen, ohne sie zu ängstigen. Die Kurse finden vom 26. bis 29. März und vom 29. bis 30. Juni im MultiCult in Paderborn sowie vom 24. bis 26. Oktober in der Begegnungsstätte in Lichtenau statt.

Beschreibung: Carlos Tomé (Kreisjugendamt Paderborn) und Marina Brüntrup (Stadtjugendamt Paderborn), Leitungen vom Forum Jungenarbeit, präsentieren die neuen Flyer zu den diesjährigen Kursen für Jungen. Foto: Stadt Paderborn

Erstmals wird zusätzlich zu den Selbstbehauptungskursen auch ein Kampfesspiele-Kurs angeboten. Dieser Kurs findet vom 26. bis 27. Mai in Elsen statt. Kampfesspiele unterstützen Jungen in ihrer persönlichen Entwicklung. Gekämpft wird miteinander und nicht gegeneinander. Dabei ist das Spiel selbst nur ein Transportmittel um den Jungen Themen wie einen positiven Umgang mit Kraft, Aggression und Niederlagen, die Auseinandersetzung mit den eigenen Gefühlen und einen respektvollen Umgang miteinander zu vermitteln. Kampfesspiele sind eine Integration von Kampf, Ritual und Spiel. Sie machen Spaß und ermöglichen eine intensive Auseinandersetzung mit jungentypischen Themen. Fairness und Wertschätzung bilden die Basis für gewaltfreie Konfrontation und Freude an gemeinsamen Erfahrungen.

Durchgeführt wird der Kurs von Michael Gruß, der hauptberuflich in der Jugendwohngemeinschaft Vincenzhaus als Diplom-Sozialarbeiter arbeitet. Er ist ausgebildeter Kampfesspiele-Anleiter.

Für Rückfragen zum Forum Jungenarbeit oder Anmeldungen zu den Kursen stehen Marina Brüntrup vom Jugendamt der Stadt Paderborn, unter 05251-881567 und kinder@paderborn.de, sowie Carlos Tomé vom Jugendamt des Kreises Paderborn unter 052 51-3085122 und tomec@kreis-paderborn.de, zur Verfügung.