Paderborn. Bonifatius Verlag und Metropolitankapitel stellen neues Dom-Memo-Spiel mit 64 Spielkarten und besonderen Hinguckern vor.

Paderborner Dom-Memo offiziell vorgestellt: (v.l.) Daniel Born, Claudia Auffenberg vom Bonifatius Verlag und Dompropst Monsignore Joachim Göbel freuen sich über das neue Spiel. Foto: pdp/Thomas Throenle

Im nächsten Jahr jährt sich die Weihe des Hohen Doms zu Paderborn zum 950. Mal. Anlässlich dieses bedeutsamen Ereignisses hat der Paderborner Bonifatius Verlag gemeinsam mit dem Metropolitankapitel jetzt ein Dom-Memo-Spiel vorgestellt. Die 64 Spielkarten müssen zu 32 passenden Kartenpaaren aufgedeckt werden. Besondere Hingucker gibt es dabei gleich zwei pro Karte. Zum einen ein Motiv, das der bekannte Kirchenfotograf Ansgar Hoffmann (Diözesankalender „Unser Erzbistum Paderborn“) an unterschiedlichsten Stellen im Paderborner Dom gefunden und festgehalten hat, zum anderen die handgezeichnete Figur eines Kindes, das die Grafikerin Karin Kliewe auf jeder Karte hinterlassen hat. Damit ist auch die Zielgruppe schon angesprochen. Kindern und Jugendlichen wird auf diese Weise der Dom noch einmal anders nahegebracht. Doch auch für Erwachsene ist das Spiel eine Einladung, den Dom noch mal aus einem frischen Blickwinkel zu betrachten. Das Spiel kostet 12,90 Euro und ist in jeder Buchhandlung erhältlich.