Zuhause bei ZDF-Moderatorin Lissy Ishag, die täglich ganz Deutschland „Hallo“ sagt

Die ZDF-Moderatorin Lissy Ishag in ihrem Zuhause mit dem ältesten Kind der Familie, Hund „Hose“.

Paderborn. Inmitten von Paderborn öffnet sie mit einem sehr herzlichen Lächeln die Haustür: Die Rede ist von der Paderbornerin Lissy Ishag, deren Gesicht die meisten wohl vom Boulevard- und Schlagzeilenmagazin „hallo deutschland“ beim ZDF-Fernsehen kennen. Nicht anders, als vor der Kamera steht sie mit ihrem markanten Lockenschopf in einem bequemen Kleid in der Eingangstür. Statt zu hohen Pumps greift sie Zuhause lieber zu gemütlichen Wohlfühlsocken. Kein Wunder, denn das laute Klackern der Pfennigabsätze auf dem alten Parkettboden des Altbauhauses von Lissy Ishag würden diese Art Schuhe wohl eher unbeliebt machen.

Regelmäßig pendelt die gebürtige Marsbergerin zwischen Paderborn und Mainz, dem Standort des ZDF-Sendezentrums, um pünktlich um 17.10 Uhr vor der Kamera von „hallo Deutschland“ zu stehen. Neben der Moderation, recherchiert sie zudem Themen für die Sendung und schreibt ihre eigenen Texte. Nicht ohne Grund, wie sie verrät, denn „bei Texten, die ich nicht selbst in meinem eigenen Stil geschrieben habe, laufe ich Gefahr, mich ständig zu verhaspeln.“ Daher lege sie großen Wert darauf, „in einigen Dingen das Zepter nicht aus der Hand zu geben“, sagt die ZDF-Moderatorin, die 1998 nach Paderborn kam, um an der Universität Paderborn Anglistik/Amerikanistik und Medienwissenschaften zu studieren. Noch im selben Jahr ergriff sie die Chance neben dem Studium beim Radiosender Hochstift erste Erfahrungen zu sammeln, bevor sie nach erfolgreichem Abschluss ihres Magisterstudiums ein Volontariat als Redakteurinbei radio NRW in Oberhausen begann. Nachdem sie dort einige Jahre als Redakteurin und Moderatorin arbeitete, ebnete sie sich 2009 als Reporterin beim WDR Bielefeld den Weg vor die Kamera.

Um Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen, ist bei Lissy Ishag pendeln angesagt. Trotz der 300 Kilometer langen Strecke, die sie regelmäßig auf sich nimmt, steht es für sie außer Frage aus Paderborn wegzuziehen: „Mein Mann und ich haben hier beide eine sehr große Familie, die uns beiden sehr wichtig ist. Dagegen hat Mainz einfach keine Chance“. Sie selbst ist Mutter von zwei Kindern und Frauchen von Mischlingshund „Hose“.

„Unser Hose ist für uns ein vollwertiges Familienmitglied – sozusagen das dritte Kind“, sagt sie mit freudigem Blick in Richtung des Rüden, der derweil entspannt auf seiner Couchdecke liegt. Um sich nach ihren beiden Schwangerschaften und zum Ausgleich fit zu halten, ist sie viel mit dem Hund unterwegs oder hält es sportlich kurz und knackig beim Trainieren auf der Power Plate.

Beim Thema Schlankheitswahn und Körperkult lässt sich der herzliche Lockenkopf nur wenig beirren: „Ich bin keine Bohnenstange, war nie eine, werde nie eine und will auch nie eine sein. Für mich zählt es, gesund und fit zu sein. Denn ohne Gesundheit läuft einfach nichts!“ Daher sei es ihr auch wichtig, sich gesund zu ernähren, wobei sich die 37- Jährige allerdings einer Schwäche bewusst ist. „Ich koche gerne, würde es auch liebend gerne besser können, aber irgendwie fehlt mir dazu die Kreativität“, gibt sie achselzuckend zu. Daher käme bei ihr viel Gemüse, Curry-Gerichte und vor allem Salat auf den Tisch. „Ich mag Salat total gerne und am liebsten mit der eigenen Dressing-Kreation meines Mannes, das er aus Avocado und Zitronensaft zaubert.“

Geschmack zeigt das junge Ehepaar auch in Sachen Musik. Beide sind Mitglied einer sechsköpfigen Band namens „Chilled Peppers“, die Songs der weltweit bekannten Gruppe „Red Hot Chili Peppers“ covert und im eigenen Stil neu interpretiert. „Musik ist uns beiden ganz wichtig im Leben“, sagt Lissy Ishag, die als eine von drei Sängerinnen in der Band mitwirkt. Im Jahr 2009 habe sich die Formation gegründet und sei bis zur Geburt ihres ersten Kindes regelmäßig in Paderborn und in ganz Deutschland aufgetreten. „Danach war erstmal Pause angesagt, um Familie und Beruf zu managen, aber jetzt kann es langsam wieder losgehen“, gesteht sie und hofft sehnsüchtig, schon bald wieder auf der Bühne zu stehen.
Zum Ende des Gesprächs stellt sich die Frage, was sie sich noch wünschen würde außer ihrer zwei gesunden Kinder, einem Familienhund, eine große Familie, einen interessanten Beruf und eine eigene Band? „Nichts“, gibt sie offen zu, „mein Leben ist zwar momentan etwas stressig, aber ich bin sehr zufrieden.“

Somit können sich die Zuschauer von „hallo deutschalnd“ getrost sicher sein, dass trotz Familie und Co. auch weiterhin ein sympathisches Paderborner Gesicht den Feierabend um 17.10 Uhr im ZDF Fernsehen mit unterhaltsamen Themen einläuten wird. Na, wenn das keine gute Nachricht ist?